Radwege ILE Donauschleife

Radwege in der ILE Donauschleife

M. Allgemein, Bayerischer Wald. Heimatregion, Themen

Im ILE-Gebiet (Buchhofen, Künzing, Niederalteich, Oberpöring, Osterhofen, Wallerfing und Winzer) gibt es zwar bereits viele, teils überregionale Radwege, die sich aber vorwiegend an touristischen oder Naherholungs-Bedürfnissen orientieren. Auf Basis dieses Wegenetzes will die ILE mit weiteren Verknüpfungen ein alltagtaugliches Radwegenetz zwischen allen Kommunen schaffen.

Ein Angebot, wie Sie schon jetzt innerhalb der ILE mit dem Fahrrad gut von A nach B kommen, finden Sie hier.

Die Mobilitätswende weg vom Auto hin zum Fahrrad und öffentlichen Verkehrsträgern funktioniert nur mit passenden Angeboten. Ein alltagstaugliches Radwege Netz gewinnt an Bedeutung, um zum Beispiel die Vorteile von E-Bikes auf dem Weg zum Arbeitsplatz oder für Besorgungen nutzen zu können. Dazu müssen die Radwege an Zielorten wie Schulen und Gewerbebetrieben ausgerichtet sein, die nicht die touristischen Aspekte in den Vordergrund stellen. Insbesondere müssen auch Mobilitätsschnittstellen wie der Bahnhof in Osterhofen angebunden werden.

Als erste Schritte zur Identifikation von Lücken im lokalen Radwegenetz wurden die ILE-Kommunen befragt. Benachbarte ILEn wurden auf passende Anschlüsse hin abgeklopft. Auch Akteure von Straßenbau über Radvereine und Touristiker bis hin zur Polizei wurden und werden eingebunden.

Bis Herbst 2020 ist eine Karte der ILE-Region entstanden, die alle nötigen Lückenschlüsse zeigt. Sie benennt außerdem die Stellen, an denen mit wenig, mittlerem oder hohem Aufwand Verknüpfungen auf bestehenden Wegen möglich sind. Die Straßenrouten, vorrangig auf Gemeindeverbindungsstraßen, sind in gutem Zustand. Insgesamt kann alleine durch eine neue Beschilderung bestehender Verbindungen das Radwegenetz an vielen Stellen optimiert werden. Auch einige Lückenschlüsse lassen sich schnell beschildern, teils unter Einbeziehung von Feldwegen. An anderen Stellen ist Aufgabe der ILE-Kommunen, Radwege in eigener Regie neu zu bauen oder längerfristig auf den Neubau zum Beispiel entlang von Staats- und Bundesstraßen hinzuwirken. Hier dient das fertige Konzept dazu, gezielte Fördermittel aus unterschiedlichen Programmen von Bund und Land einzuwerben. Ein interkommunal abgestimmtes Konzept ist dabei von Vorteil.

Zusätzlich profitieren die ILE-Bewohner auch in ihrer Freizeit, wenn Lückenschlüsse im Radwegenetz Touren von mittlerer Dauer, z.B. für eine Feierabendrunde, möglich machen. Das Projekt trägt damit zur Aufwertung des Standorts als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum bei.

 

Text und Bilder: ILE Donauschleife

Radwege in der ILE Donauschleife

Radwege in der ILE Donauschleife – Foto ILE Donauschleife