Gruppen Foto Netzwerk

Senioren- und Behindertenbeauftragte vernetzt

M. Akteure, Bayerischer Wald. Heimatregion, Themen, Veranstaltungen

Vernetzt in Landau a. d. Isar. Ob Smart Home, Demenz oder Ehrenamt – all diese Themen wurden heiß diskutiert beim letzten Netzwerktreffen der Senioren- und Behindertenbeauftragten der ILE Bayerwald. Beim Treffen am Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern in Landau an der Isar dabei waren, neben der ILE Betreuerin Maria Krenn, Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich Soziales bzw. Senioren und Menschen mit Handicap der fünf ILE Landkreise Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau, Regen und Straubing-Bogen.

Der stellvertretende Amtsleiter Michael Kreiner und die ILE Betreuerin Maria Krenn waren sich einig: das Netzwerk war bisher sehr erfolgreich, weshalb viele Projekte generiert werden konnten – genau so soll es auch in Zukunft weitergehen. Die ILE-Betreuerin führt es gerne weiter, denn „gerade auf Landkreis-Ebene ist dieses Netzwerk goldwert“.

Neben ihr waren einige andere Teilnehmende bei diesem Treffen das erste Mal dabei und daher „Froher Erwartung“. Ziel war es, sich kennenzulernen und sich auszutauschen, denn gerade Corona hat in der Arbeit der Senioren- und Behindertenbeauftragten Vieles verändert. Aber auch neue Impulse und Projekte wurden besprochen, diskutiert und geplant. Das Ergebnis war ein Aktionsplan, welcher für die kommenden Monate wegweisend für die Zusammenarbeit sein soll. Darauf stehen der weitere Austausch zum Thema Demenz, Exkursionen zum Thema Smart Home oder auch die Aktualisierung des Wegweisers für Förderungen von barrierefreiem Wohnen. Denn laut Frau Mitterdorfer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau gelte immer der Grundsatz: „Daheim vor Heim“!

SENIORita

Der wohl überraschendste aber letztendlich gleichzeitig einer der positivsten Diskussionspunkte: die Seniorenmesse „SENIORita“ im Jahr 2022. Entgegen vieler Erwartungen fiel die Diskussion mit Frau Menacher, welche die Organisation der Messe bereits in den Vorjahren übernommen hat, sehr positiv aus. Die „SENIORita“ soll also auch im kommenden Jahr wieder so stattfinden wie vor der Pandemie – nur eben mit Hygienekonzept und dieses Mal im Frühling. Die meisten Teilnehmenden waren von dem gewagten Schritt überzeugt: Man muss wieder was machen!

Was ist eigentlich die ILE Bayerwald?

Die Integrierte Entwicklung, kurz ILE, Bayerwald wurde schon 2015 von den fünf teilnehmenden Landkreisen (Deggendorf, Freyung-Grafenau, Passau, Regen und Straubing-Bogen) gegründet. Auch heutzutage macht sich die ILE – sowohl offline als auch online – einen Namen als „ILE Bayerwald – die Heimatregion“. Vom Bayerwald-Wabentarif im öffentlichen Nahverkehr bis hin zum Messestand der Landkreise auf der SENIORita: unterstützt von der ILE und gefördert vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern.

 

Gruppen Foto Netzwerktreffen

v.l.: Willi Wagenpfeil (Behindertenbeauftragter Landkreis Passau), Anna Mitterdorfer (Seniorenbeauftragte Landkreis Freyung-Grafenau), Gabi Menacher (Menacher Event), Gerlinde Kaupa (Seniorenbeauftragte Landkreis Passau), Maria Krenn (Betreuerin ILE Bayerwald), Christian Fiebig (Koordinationsbüro Senioren Landkreis Freyung-Grafenau), Kathrin Haberl (Seniorenarbeit Landkreis Straubing-Bogen), Christian Holmer (Sachgebietsleiter Soziale Angelegenheiten Landkreis Deggendorf)