Ökomodellregionen in Niederbayern

Über die zwei Niederbayerischen Öko-Modellregionen

M. Akteure, Allgemein, Bayerischer Wald. Heimatregion, Themen

Von den Öko-Modellregionen erwartet sich die Bayerische Staatsregierung Antworten auf drängende Fragen: Wie kann man die steigende Nachfrage nach ökologisch produzierten Lebensmitteln stärker aus heimischer Produktion decken? Wie kann man das Bewusstsein der Verbraucher für regionale Kreisläufe und heimische Lebensmittel stärken? In Niederbayern folgen dieser Mission die Ökomodellregionen Ilzer Land seit 2015 und Passauer Oberland seit 2019. In den beiden Regionen wurden bereits zahlreiche Projekte umgesetzt, angefangen von der Erzeugung und Verarbeitung über Vermarktung und Gemeinschaftsverpflegung bis hin zur Bewusstseinsbildung! Wir freuen uns, Ihnen im Folgenden einige der Projekte vorstellen zu dürfen!

In der Gemeinschaftsverpflegung soll verstärkt auf bio und regionale Lebensmittel geachtet werden.

In der Gemeinschaftsverpflegung soll verstärkt auf bio und regionale Lebensmittel geachtet werden. Foto: Daniel Delang

Passauer Oberland – Bio in der Gemeinschaftsverpflegung

Einen laufenden Küchenbetrieb auf eine bioregionale Verpflegung umzustellen, ist kein einfaches Unterfangen. Das Küchenteam muss sich dabei auf neue Lieferant*innen und Verarbeitungsprozesse in der Küche einstellen – und natürlich müssen dabei die Kosten im Einkauf immer im Blick behalten werden! In der Schulküche in Büchlberg im Passauer Oberland wird für die Schulen in Büchlberg, Hutthurm und für die Seniorenpflege gekocht. Vergangenes Jahr war das Küchenteam Teil eines BioRegio-Coachings, um gemeinsam auszuloten, welche Produkte in bio und regional eingekauft werden können. Wir sagen Danke für das Engagement!

Ilzer Land – Bio-Wertschöpfungskette: „Ilzer Land Weiderind“
Die Marke "Ilzer Land Weide Rind" Foto: Ökomodellregion Ilzer Land

Die Marke „Ilzer Land Weide Rind“ Foto: Ökomodellregion Ilzer Land

Biologisch, regional und fair erzeugen, vermarkten und genießen – dafür steht das „Ilzer Land Weiderind“. Landwirt*innen, Verarbeiter*innen, Vermarkter*innen und die Gastronomie vernetzen sich unter dieser Marke, um das im Ilzer Land produzierte Weidefleisch zu gerechten Konditionen für alle Akteur*innen entlang der Wertschöpfungskette in der Region vermarkten zu können. Die Tiere werden artgerecht auf der Weide gehalten und Verbraucher*innen können sich auf eine hochwertige Produktqualität verlassen.

Der Regionale Einkaufsführer der Ökomodellregion Passauer Oberland, gefördert durch das Regionalbudget der gleichnamigen ILE. Foto: Ökomodellregion Passauer Oberland

Der Regionale Einkaufsführer der Ökomodellregion Passauer Oberland, gefördert durch das Regionalbudget der gleichnamigen ILE. Foto: Ökomodellregion Passauer Oberland

Passauer Oberland – (Bio-)Regionaler Einkaufsführer

Wo können regionale Produkte – wenn immer möglich in Bioqualiät – in den Gemeinden des Passauer Oberlandes erworben werden? Dieser Frage hat sich die Öko-Modellregion gestellt – und ist dabei im Hinblick auf vielerlei Produkte fündig geworden! Herausgekommen ist dabei ein Einkaufsführer, der sich sehen lassen kann: https://www.oekomodellregionen.bayern/_Resources/Persistent/d157cdfe3f1282aae1490dd1b1a8f89978ecc613/Bio-Regionaler-Einkaufsfuhrer-Passauer-Oberland.pdf. Lassen Sie sich beim nächsten Einkauf von der Vielfalt in eurer Region inspirieren!

Ilzer Land – Bewusstseinsbildung: Klimaschutz und regionales Handeln

Der Klimaschutz ist in aller Munde. Und da dieser eng mit dem Öko-Landbau zusammenhängt, führt die Öko-Modellregion in Zusammenarbeit mit anderen Handlungsfeldern der ILE Ilzer Land und externen Referent*innen in Grund- und weiterführenden Schulen des Ilzer Landes jedes Jahr interessante und abwechslungsreiche Projekttage durch. So werden schon die Jüngsten für Themen wie Regionalität, Globalisierung, Verteilung von Ressourcen und Reichtum, Klima- und Umweltschutz sensibilisiert. Neben dem interaktiven „Weltverteilungsspiel“ findet dabei auch eine Exkursion in den Wald statt, um die Rolle unserer heimischen Hölzer auf das Klima spielerisch zu erlernen.

Gemeinsam sind wir stärker!

Auch gemeinsam ziehen die beiden Öko-Modellregionen an einem Strang! Neben einem Regionen übergreifenden Newsletter, der vierteljährlich erscheint, organisieren sie gemeinsam Schulungen für Mitarbeiter der Bauhöfe, um die Themen Artenvielfalt, mehrjährige Blühflächen, Streuobstwiesen und Baumschnitt in die Gemeinden zu tragen. Apropos Streuobst – eine Streuobstaktion im Herbst findet im Ilzer Land bereits seit 4 Jahren statt, das Passauer Oberland ist seit 2021 mit dabei! Die Zusammenarbeit erfolgt dabei mit der Öko-Akademie Kringell – so schließt sich der Kreis in und für die Region!

 

Hier geht’s zur Website der bayerischen Öko-Modellregionen.

Text: ÖMR Ilzer Land, ÖMR Passauer Oberland, ILE Bayerwald