ILE an Rott und Inn, Foto: ILE an Rott und Inn

Über die ILE an Rott und Inn

M. Allgemein

Gestatten, wir sind die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) An Rott & Inn.

Das ist eine Zusammenschluss von 11 Kommunen im südlichen Landkreis Passau: Ruhstorf a.d. Rott, Pocking, Bad Füssing, Kirchham, Kößlarn, Malching, Neuburg a.Inn, Neuhaus a.Inn, Rotthalmünster, Tettenweis und Bad Griesbach. Rott und Inn sind die Flüsse, die uns verbinden. Im Jahr 2016 haben sich zunächst zehn Bürgermeister und ihre Geschäftsleiter zusammengetan, um aktuelle und künftige Herausforderungen, die alle betreffen, gemeinsam zu meistern. Seit Dezember 2020 zählt als elfte Kommune die Stadt Bad Griesbach zur ILE An Rott und Inn. Erster Vorsitzender ist Andreas Jakob, 1. Bürgermeister von Ruhstorf a.d. Rott, 2. Vorsitzender ist Willi Lindner, 1. Bürgermeister von Kößlarn.

„Über sieben Brücken musst du gehen“: In diesen Bereichen arbeiten wir zusammen

Wir fühlen uns dafür verantwortlich, die Lebensgrundlagen auf dem Land zu sichern (Landwirtschaft, Boden, Trinkwasser).

Wir fördern den Tourismus und die Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum (Saurüsselradweg, Messe-Auftritt).

Wir setzen uns für die Stärkung unserer Ortskerne ein (Belebung von Leerständen).

Wir wollen die soziale Infrastruktur unserer Kommunen erhalten und optimieren (Erhöhung der Lebensqualität, medizinische Versorgung).

Wir richten die technische Infrastruktur für die Zukunft aus (Energieversorgung, Klärschlammverwertung, Digitalisierung).

Wir bündeln unsere Energien in der Verwaltungszusammenarbeit (z.B. Bauhöfe, Bauamtsleiter-Treffen, Geschäftsleiter-Treffen).

Gemeinsam sind wir stärker

Die Digitalisierung ist da, der demografische Wandel auch. Migration und Klimawandel sind weitere Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen. Wir wollen technisch am Puls der Zeit sein, unsere Ortskerne attraktiv und lebendig halten. Und wir wollen so viele Menschen wie möglich für erneuerbare Energien und einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen begeistern.  Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker!“ erschließen wir in der ILE an Rott & Inn Einsparmöglichkeiten, nutzen Synergien, planen und realisieren interkommunale Projekte.  Wir, das sind ganz konkret die 1. Bürgermeister

  • Andreas Jakob (Ruhstorf a.d.Rott, 1. ILE-Vorsitzender)
  • Willi Linder (Kößlarn, 2. ILE-Vorsitzender)
  • Franz Krah (Pocking)
  • Anton Freudenstein (Kirchham)
  • Wolfgang Lindmeier (Neuburg a. Inn)
  • Stephan Dorn (Neuhaus a. Inn)
  • Bernhard Gruber (Bad Griesbach)
  • Tobias Kurz (Bad Füssing)
  • Georg Hofer (Malching)
  • Günter Straußberger (Rotthalmünster)
  • Robert Stiglmayr (Tettenweis)

Seit 2018 unterstützt uns Dr. Ursula Diepolder vom Büro für Regionalentwicklung aus Hohenau als ILE-Umsetzungsbegleiterin – vom Projekt-Impuls bis zur Antragstellung von Förderprojekten bis hin zur Strategie der Regionalentwicklung. Seit 2020 sind zudem mit im Boot: der Energieberater Josef Pauli und die Pressebeauftragte Simone Kuhnt. Zusammen sind wir stark!

Der Saurüssel-Radweg, Foto: Gemeinde Kirchham

Der Saurüssel-Radweg, Foto: Gemeinde Kirchham

Wir sind erfahrbar! Zum Beispiel mit dem Radl!

Unser Teamwork in unserer ILE an Rott & Inn hat von Anfang an gefruchtet: Man kann uns lesen, hören und sehen. Man kann uns erleben, in die Hand nehmen und hautnah „erfahren“, zum Beispiel auf dem neu ausgeschilderten Saurüssel-Radweg, der unsere Kommunen auf einer 130 Kilometer langen Radroute verbindet. Die erste gemeinsame Tour 2019 beim Stadtfest in Pocking war eine wunderbare Erfahrung, an die wir uns alle gern erinnern. 2021 haben wir eins draufgelegt und eine ILE-weite Wanderkarte herausgegeben.

Das Büchlein "Da schmeckts", Foto: Kuhnt

Das Büchlein „Da schmeckts“, Foto: Kuhnt

Die Kommunen Neuburg und Neuhaus a. Inn haben 2020 und 2021 kleine Heimatbüchlein über schöne Fleckerl, Einkehrmöglichkeiten und Direktvermarkter herausgegeben, die Einheimischen wie Urlaubern gleichermaßen Lust darauf machen, die Gegend noch näher zu erkunden. Dieselbe Wirkung entfalten die Schatzkästchen-Videos, die wir 2021 Jahr aus dem Regionalbudget fördern konnten.

Und heuer entführen die Bürgermeister von Neuhaus a. Inn, Bad Füssing, Rotthalmünster und Ruhstorf a.d. Rott zu genussvollen Schmankerl-Wanderungen. Ihr seht: In unserem Handlungsfeld „Tourismus & Öffentlichkeitsarbeit“ ist jede Menge frischer Schwung!

 

Der erste Rikschaausflug, Foto Sebele

Der erste Rikschaausflug, Foto Sebele

Es lebe das Regionalbudget!

Wohltuend spürbar ist die ILE an Rott & Inn für die vielen Vereine, Kommunen und ehrenamtlichen Engagierten, die wir seit 2020 mit unserem Regionalbudget unterstützen können. Mit dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) ist es uns möglich, jede Saison insgesamt 100.000 Euro Zuschüsse für nachhaltige und gemeinnützige Kleinprojekte (mit Investitionen bis max. 20.000 Euro) zu vergeben. So sind etwa die Angelusbläser Vornbach zu neuen Trompeten gekommen. So haben die Gartenpiraten Sulzbach einen Zaun errichten können, um ihren Jugendgarten von der Straße abzugrenzen. So wurde das Dach der Markthalle in Kößlarn repariert, um den Fortbestand des beliebten Bauernmarktes Kößlarn zu sichern. Besonders freuen wir uns auch über die wildnispädagogischen Programme, die der Verein „Wanderfalter“ für Kinder und Jugendliche im ganzen ILE-Gebiet organisiert – aus dem Regionalbudget konnten wir hier u.a. eine Jurte mitfinanzieren. Aktuell fördern wir die Internet-Ausstattung für das Bürgerhaus in Würding: Hier wollen Ehrenamtliche ab dem Sommer MINT-Programme für Jugendliche anbieten, also kleine Camps für Technik und Informatik. Doch auch die Senioren machen sich schlau: Beim Digi-Treff, den Seniorenbeauftragte Gerlinde Kaupa mit Hilfe des Regionalbudgets wöchentlich in Pocking organisiert. Und die Senioren sind es auch, die sich mit den ILE-geförderten Rikschas vom Verein „Radeln ohne Alter Pocking e.V.“ ein bisschen Wind um die Nase wehen lassen können. Federführend bei der Abwicklung des Regionalbudgets ist seit 2020 die Kommune Kirchham.

ILE goes digital
Manfred Weber am Energiemonitor, Foto: ILE an Rott und Inn

Manfred Weber am Energiemonitor, Foto: ILE an Rott und Inn

Wir stellen uns digital auf, und zwar nicht irgendwie, sondern mit Strategie. Mit Geldern aus dem Regionalbudget konnte die Gemeinde Neuhaus a. Inn 2021 den Technologie Campus Grafenau beauftragen, eine professionelle Digitalisierungsstrategie für die ganze ILE zu erstellen. Als nächstes wollen wir mit Hilfe von LEADER-Geldern 11 digitale Anschlagtafeln für die Kommunen Bad Füssing, Bad Griesbach, Neuburg a. Inn, Stadt Pocking, Ruhstorf a. d. Rott und Kirchham beschaffen. Papier-Anschlagtafeln für kommunale Infos dürfen zwar aktuell nicht komplett wegfallen, werden aber wohl bis 2026 obsolet werden.  Federführend haben Bürgermeister Wolfgang Lindmeier und Geschäftsleiterin Angelika Datzer-Gabriel aus Neuburg eine Förderung aus dem Regionalbudget beantragt, um mit externer Unterstützung voranzukommen. Sollten Gelder genehmigt werden, wird der Technologie Campus Grafenau mit den ILE-Kommunen ein Leistungsverzeichnis für eine gemeinsame Ausschreibung erstellen und die Angebote prüfen. Auf dieser Grundlage aufbauend wird sich die ILE bei der LEADER-Aktionsgruppe (LAG) Passauer Land e.V. um EU-Fördergelder zur Anschaffung der digitalen Informationstafeln bemühen. Zudem loten wir die Nachfrage an Co-Working-Spaces aus.

Der Fokus liegt auf Erneuerbarer Energien, Andreas Hofmann und Willi Lindner, Foto Kuhnt

Der Fokus liegt auf Erneuerbarer Energien, Andreas Hofmann und Willi Lindner, Foto Kuhnt

Wir wollen eine regionale Strombörse für grünen Strom etablieren

Aus welchen Energiequellen kommt der Strom, den wir nutzen? Wo wird die Energie verbraucht? Wie können wir Erzeuger erneuerbare Energien unterstützen und uns gleichzeitig unabhängiger von großen Energiekonzernen machen? Um das herauszufinden und anschaulich darzustellen, haben wir in der ILE zunächst einen Energie-Monitor etabliert: Er gibt jede Viertelstunde Auskunft über die aktuellen Energieflüsse – online und für alle einsehbar (https://energiemonitor.bayernwerk.de/ile-rott-inn). Der nächste Schritt ist die Gründung einer regionalen Strombörse (https://www.ile-rott-inn.de/aktuelles/news-detail/news/ruhstorf-startet-regionalen-strommarkt/), welche der Markt Ruhstorf a.d. Rott in Angriff genommen hat. Ziel ist, dass die Bürger in der ILE grünen Strom aus der Region kaufen können, also zum Beispiel von der Biogasanlage des Nachbarn. Damit die Wertschöpfung in der Heimat bleibt!

ILE-Energie

Jede Menge ILE-Energie steckt in dem Klimaschutz-Projekt „Klima-Landwirt, Klima-Paten“, bei dem wir als ILE an Rott & Inn die BayWa Sustainability Services als Partner unterstützen. Die teilnehmenden Landwirte, darunter Willi Linder, 1. Bürgermeister von Kößlarn, erklären sich bereit, für humusbildenden Zwischenfruchtanbau und verschiedene Biodiversitätsmaßnahmen auf ihren Flächen einen Mehraufwand zu bringen. Dieser Mehraufwand wird finanziell honoriert, denn hier kommen die Klima-Paten ins Spiel:  Unternehmen aus der Region, die direkt oder indirekt vom Boden abhängig sind und „vor ihrer Haustür“ Verantwortung übernehmen wollen. Zum Beispiel die Bäckerei Wagner aus Ruhstorf a. d. Rott, die im ganzen ILE-Gebiet Filialen betreibt, die Löwenbrauerei Passau, die Raiffeisenbank Rottal-Inn, der Landhandel und viele Paten aus anderen Branchen, die sich dem Klimaschutz verpflichtet fühlen. Wir setzen alles daran, Landwirte und Unternehmen für das Projekt „Klima-Landwirt, Klima-Paten“ zu begeistern und symbolisch „zusammenzuspannen“. Zuletzt haben wir bei unserem 4. Dialogforum „Kommunen und Landwirtschaft“ umfassend über die Idee und den wissenschaftlichen Hintergrund informiert. Die teilnehmenden Landwirte waren vor allem von Hans Kochs Fachvortrag über erfolgreiche Humuswirtschaft begeistert. Humus bindet CO2 im Boden, steigert die Fruchtbarkeit des Bodens und sorgt dafür, dass der Boden Wasser gut aufsaugen und speichern kann. Er ist ein essenzieller Faktor, wenn es darum geht, die Negativfolgen des Klimawandels abzumildern. Wie man Humus aufbauen kann, erfahren Sie hier: https://www.ile-rott-inn.de/aktuelles/news-detail/news/kleine-helfer-aus-dem-untergrund/. Informationsvideos zum Projekt gibts hier für Unternehmen, Landwirte oder Kommunen.

Mehr über die ILE An Rott und Inn gibts immer aktuell auf ihrer Facebook Seite und der Homepage!